Logo: BMW Niederlassung München

Kirill Petrenko

Dirigent.

Kirill Petrenko © by Wilfried Hösl
Photo © Wilfried Hösl

Kirill Petrenko studierte zunächst Klavier in seiner Heimatstadt Omsk. Nach seiner Übersiedlung nach Österreich studierte er in Feldkirch und Wien. Nach einem Engagement an der Wiener Volksoper war er von 1999 bis 2002 Generalmusikdirektor am Meininger Theater; insbesondere mit seinem Dirigat von Wagners Ring des Nibelungen erregte er erstes internationales Aufsehen. Anschließend wurde Kirill Petrenko als Generalmusikdirektor an die Komische Oper Berlin berufen, wo er von 2002 bis 2007 viele prägende Produktionen dieser Jahre leitete. Parallel zu seinen Positionen in Meiningen und Berlin debütierte er an der Wiener Staatsoper, der Semperoper Dresden, der Bayerischen Staatsoper, an der Opéra National de Paris, am Royal Opera House Covent Garden in London und an der Metropolitan Opera in New York. Seit seinem Weggang von der Komischen Oper Berlin war Kirill Petrenko freischaffend tätig.

Zu den wichtigsten Orchestern, bei denen Kirill Petrenko bisher eingeladen war, gehören u.a. die Berliner Philharmoniker, die Wiener Philharmoniker, die Staatskapelle Dresden, die Staatskapelle Berlin, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das WDR Sinfonieorchester Köln, die Wiener Symphoniker, das Concertgebouworkest Amsterdam, das Cleveland Orchestra, das Chicago Symphony Orchestra, das London Philharmonic Orchestra, das Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom und das Israel Philharmonic Orchestra. Außerdem dirigierte er Konzerte bei den Bregenzer und bei den Salzburger Festspielen. In den Sommern 2013 bis 2015 leitete Kirill Petrenko Wagners Ring des Nibelungen bei den Bayreuther Festspielen.

Seit der Spielzeit 2013/14 ist er Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper. Bislang dirigierte er hier die Premieren von Jenůfa, Die Frau ohne Schatten, La clemenza di Tito, Die Soldaten, Lucia di Lammermoor, Lulu und Die Meistersinger von Nürnberg sowie die Uraufführung von South Pole. In der Saison 2016/17 erarbeitet Kirill Petrenko in München Neuinszenierungen von Lady Macbeth von Mzensk und Tannhäuser und dirigiert u.a. neben dem heutigen noch zwei weitere Akademiekonzerte.

leer